Zaun als Kindersicherung

Frage: Unsere vierjährige Tochter ist entwicklungsverzögert. Sie kann sich örtlich schlecht orientieren und hat nur ein geringes Schmerzempfinden. Am meisten macht uns ihre starke Weglauftendenz zu schaffen, durch die wir sie keinen Moment aus den Augen lassen können. Die Deutsche Bahn hat vor kurzem die Bahnstrecke direkt hinter unserem Grundstück wieder in Betrieb genommen. Das ist lebensgefährlich für unser Kind, falls sie uns doch einmal ausbüxen sollte! Unsere Tochter hat die Pflegestufe I und erhält die zusätzlichen Betreuungsleistungen. Haben wir eine Möglichkeit, die komplette Umzäunung unseres recht großen Grundstücks aus der Pflegeversicherung zu bezahlen?

Antwort: Uns sind keine Fälle bekannt, in denen nicht direkt mit der Wohnung in Zusammenhang stehende Maßnahmen als sogenannte Wohnumfelverbesserungen durch die Pflegekasse anerkannt wurden.

Da Sie berichten, dass Sie bisher die stundenweise Betreuung Ihrer Tochter aus eigenen Mitteln bezahlen, sollten Sie zügig nach einem sogenannten niedrigschwelligen Betreuungsangebot Ausschau halten, bei dem Sie die zusätzlichen Betreuungsleistungen einsetzen können. Das entlastet schon einmal das Portemonnaie und Sie könnten das gesparte Geld für den Zaunbau einsetzen. Ebenso können Sie dafür natürlich auch das monatliche Pflegegeld nehmen.

Haben Sie schon die Idee gehabt, der Deutschen Bahn Ihr Problem zu schildern? Vielleicht erklärt sie sich ja bereit, sich an an den Zaunkosten zu beteiligen ..

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Erfahrungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.