Wieder die Kinder vergessen

Im sogenannten Polit-Talk von Anne Will ging es am 28.03.2012 um das Thema Pflege. Anlass war der am selben Tag verabschiedete Referentenentwurf zum Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG).

Unter dem Titel „Albtraum Pflege – bleibt weiter alles an den Angehörigen hängen?“ diskutierten der Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes Ulrich Schneider, die Ehefrau des Altbundespräsidenten Barbara Scheel, der Fernsehmoderator Klaas Heufer-Umlauf, die pflegende Angehörige Klaudia Güthues, der Journalist Konrad Franke und die ehrenamtlich Pflegende Beate Muth.

Wieder wurde eine Chance vertan, darauf hinzuweisen, dass es auch die Personengruppe „U 70“ gibt, die auf Hilfe und Pflege im täglichen Leben angewiesen ist. Die Sendung kam bald vom eigentlich Thema ab. Statt um die häusliche Pflege und pflegende Angehörige ging es plötzlich um Rassismus und die Qualität in deutschen Pflegeheimen. Die Gäste brachten nicht wirklich Neues vor. Schade.

Interessanter war da schon die Diskussion im Blog. Von „schon wieder das Thema Pflege?!“ bis hin zu „absolut notwendige Diskussion“ war alles dabei.

Auch wir waren mit einem Kommentar vertreten. Ein Auszug davon:

„Sehr geehrte Foristen, sehr geehrte Redaktion,

.. pflegebedürftige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie ihre Angehörigen werden von Politik und Gesellschaft komplett vergessen! Dass die Politik sie vergisst, liegt vielleicht daran, dass sie noch nicht zur Wahl gehen. Dass die Gesellschaft sie vergisst, könnte dem Umstand geschuldet sein, dass Kinder in unserer alternden Gesellschaft zunehmend zum Störfaktor werden. „Defekte“ in Form von Krankheit, Behinderung und Pflegebedürftgkeit stören dazu noch das Bild vom perfekten Menschen und von einer perfekten Gesellschaft.

.. unsere Gesellschaft .. entfernt sich zudem in vielen Bereichen von positiven – und auch solidarischen – Errungenschaften. Eine Gesellschaft ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die heutige Politik orientiert sich jedoch an den Stärksten, denjenigen mit Geld und Lobby. ..

Das Thema Pflege ist wichtig und MUSS besprochen werden. Vielleicht liegt der Überdruss einiger Foristen an diesem Thema eher daran, dass die Diskussion ohne den wirklichen Willen zum Dialog geführt wird ..“

gepostet hat den Kommentar unsere Vorsitzende Claudia Groth

 

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Kommentar abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wieder die Kinder vergessen

  1. J.A. sagt:

    Es ist schon so, wie in dem vorhergehenden Beitrag geschrieben. Ich bin Opa eines schwerbehinderten Mädchens (GdB 80%).
    Hilfen bekommt man nur noch, wenn man permanent und penetrant am Thema bleibt. Auch die Krankenkassen versuchen alles, um sich vor den Zahlungen zu drücken. Ich bin nun in der etwas glücklicheren Lage, als Rentner mehr Zeit zu haben als junge, evtl. auch noch berufstätige Eltern. Ich könnte über diese Angelegenheiten ein Buch schreiben, mir sind schon Begründungen für Hilfe-Ablehnungen gesagt worden, wo es mir eiskalt den Rücken herunter gelaufen ist.
    Deutschland ist in diesen Sachen wirklich das Letzte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.