Umfrage: Wer war der initiale Hinweisgeber für die Beantragung einer Pflegestufe für Ihr Kind?

Eltern mit einem besonderen Kind stehen vor einem Berg an Herausforderungen. Sie sind damit konfrontiert, die Diagnose zu verstehen und zu bearbeiten, sich Hilfen(n) zu suchen oder sich mit gesetzlichen Anspruchsgrundlagen vertraut zu machen, mit denen sie bisher keine Berührungspunkte hatten.

Wir möchten gerne von Angehörigen mit einem pflegebedürftigen Kind wissen, wie sie auf die Möglichkeit aufmerksam geworden sind, für ihr Kind eine Pflegestufe zu beantragen.

Mit nur einem Klick können Sie sich an unserer Umfrage beteiligen. Mehrfachnennungen sind nicht möglich.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Wer war der initiale Hinweisgeber für die Beantragung einer Pflegestufe für Ihr Kind?

  • Privates Umfeld (eigene Recherche / FreundIn / Internetforum / Selbsthilfegruppe) (101 Votes)
  • Medizinisches Personal (SPZ / Arzt / Ärztin / Pflegekraft / TherapeutIn) (90 Votes)
  • Öffentliche Stellen (Jugendamt / Versorgungsamt / Pflegeversicherung /Pflegestützpunkte) (13 Votes)
  • Sonstige (13 Votes)
  • Bildungseinrichtung (Kita / Erzieher / Erzieherin / Schule / Schulärztin / Lehrkraft) (8 Votes)

Teilnehmer(innen): 224

Loading ... Loading ...

Diese Umfrage ist geschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Umfragen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Umfrage: Wer war der initiale Hinweisgeber für die Beantragung einer Pflegestufe für Ihr Kind?

  1. Katarzyna sagt:

    Nach meiner Erfahrung sind Ärzte und spezielle Einrichtungen wie in meinem Fall das SPZ zu vorsichtig mit der Beratung. Wir hätten viel früher Pflegegeld beantragt, wenn die SPZ-Mitabeiter in Besprechungen deutlicher gewesen wären.

  2. Bernie sagt:

    Ich bin Krankenpfleger (bei einem Kinderintensivpflegedienst) und habe daher beruflich mit der Thematik zu tun. Das hat mir bei der Beantragung sehr geholfen.

  3. Pingback: Aus unserem Netzwerk: April, Mai 2011 » Blogpatenschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.