Rehabilitation chronisch kranker Kinder

Der Reha-Bedarf für chronisch kranke Kinder ist hoch – doch die Zahl der Maßnahmen sinkt seit Jahren. 32.000 abgeschlossene Rehamaßnahmen bundesweit sind eine geringe Zahl im Vergleich zu 3,2 Millionen Kindern und Jugendlichen, die laut Robert-Koch-Institut mit einer chronischen Erkrankung leben.

Dr. Rainer Stachow, 2. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendrehabilitation, hat beobachtet, dass viele Eltern nach Ablehnungen ihrer Anträge nicht nachhaken. Auch vielen Ärzten sei nicht bewusst, dass eine stationäre Reha Kindern, die ambulant nicht optimal eingestellt werden können, weiterhelfen könnte.

Nach Beobachtungen von Pädiatern gebe es eine schleppende und widerwillige Bewilligungspraxis und Unklarheiten in der Trägerschaft. Patienten würden mitunter zwischen den Trägern hin- und rückverwiesen. Außerdem sei das Antragsverfahren insgesamt kompliziert.

Zur vollständigen Meldung der ÄrzteZeitung

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Nachrichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.