Pflegegrad selbst berechnen

Wer die Feststellung einer Pflegebedürftigkeit beantragen, sich auf die Begutachtung vorbereiten oder überprüfen will, ob er mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff zu einem für ihn/sie günstigeren Ergebnis kommt und sich deshalb ein Antrag auf Neubegutachtung lohnen könnte, den möchten wir auf den Online-Pflegegradrechner aufmerksam machen.

Der Rechner berücksichtigt die seit Januar 2017 gültigen Richtlinien des GKV-Spitzenverbandes zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit für Erwachsene als auch Kinder und ist fachkundig geprüft.

Berechnung des Pflegegrad auch für Laien möglich

Auch Laien werden nutzerfreundlich durch den Bewertungskatalog geführt. Die Nutzung ist sowohl am Desktop als auch mobil möglich.

Für den privaten Gebrauch steht der Online-Pflegegradrechner in der Basisversion zum Ausprobieren kostenlos zu Verfügung! Die Basisversion enthält bereits alle Funktionen, die für eine einmalige Berechnung des voraussichtlichen Pflegegrads benötigt werden. Wer es ein wenig komfortabler haben und das Ergebnis abspeichern und ausdrucken möchte, zahlt einmalig 4,99 €.

 

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Allgemein, Nachrichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.