Merkblatt für die Kinderartzpraxis

Um Familien so früh wie möglich den Zugang zu den familienunterstützenden und –entlastenden Möglichkeiten der Pflegeversicherung zu eröffnen, haben wir ein Merkblatt für Eltern zur Pflegeversicherung entwickelt. Das Merkblatt erklärt auf einfache Weise, wann ein Kind die Voraussetzungen für eine Pflegestufe erfüllt. Ausgehändigt werden soll es durch Kinderärzte, z.B. im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen ab der U6, falls in deren Verlauf eine erhebliche Gesundheitsstörung oder Entwicklungsbesonderheit beim Kind festgestellt worden ist.

Merkblatt (deutsch, pdf 1,54 MB)                                 Merkblatt (türkisch, pdf 451 KB)

photo credit: <a href="http://www.flickr.com/photos/ivanomak/4065891101/">Ivan Makarov</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/">cc</a>

Auch ohne sichtbare Erkrankung oder Behinderung kann ein Kind pflegebedürftig sein.

Hintergrund:
Auf 178 Kinder bis unter 15 Jahren kommt in Berlin laut Statistik ein Kind, das wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung pflegebedürftig im Sinne der Pflegeversicherung ist. Die Quoten in anderen Bundesländern dürften ähnlich hoch sein.

Darüber hinaus gibt es viele Kinder, die die Voraussetzungen zum Erhalt von Pflege-Leistungen erfüllen würden, wenn deren Familien die entsprechenden Informationen dazu hätten. Diesen Familien bleiben so in häufig extrem belastenden Situationen mit einen kranken oder behinderten Kind (zusätzliche) Hilfen zur Entlastung und Unterstützung nur deshalb verwehrt, weil sie die Zugangsvoraussetzungen nicht kennen. Kinderärztinnen und –ärzte können eine hier eine wichtige Lotsenfunktion übernehmen. Unser Merkblatt soll das in einfacher Weise mit ermöglichen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Nachrichten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.