Kürzung oder Unterbrechung der Pflegegeld-Zahlung

  • Wenn der Anspruch auf Pflegegeld-Zahlung nicht für den vollen Kalendermonat besteht, wird der Geldbetrag gekürzt. Dabei wird ein Kalendermonat mit 30 Tagen angesetzt.
  • Eine Unterbrechung der Zahlung tritt erst ein, wenn anstelle der häuslichen Pflege ein Krankenhausaufenthalt oder eine stationäre medizinische Rehabilitationsmaßnahme von mehr als vier Wochen am Stück in Anspruch genommen wird. Auch wenn häusliche Krankenpflege mit Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung von mehr als vier Wochen erfolgt, wird mit Ablauf des 28. Tages kein Pflegegeld mehr gezahlt.                                                                                    Eine dreiwöchige Mutter-Kind-Kur z.B. zieht also keine Unterbrechung oder Kürzung der Pflegegeld-Zahlung nach sich.                                                              

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.