Pflegeberatung II

  • Anspruchsgrundlage ist § 37 Abs. 3 SGB XI
  • Für Pflegebedürftige, die ausschließlich von Angehörigen gepflegt werden, besteht die Verpflichtung zu einer regelmäßigen (halbjährlich, bei Pflegestufe 3 vierteljährlich) Pflegeberatung durch einen Pflegedienst.
  • Diese „Pflegeberatung“, „Pflegeeinsätze“ oder auch „Qualitätsbesuche“ haben die Sicherung und Verbesserung der Versorgung der Pflegebedürftigen zum Ziel. Dabei kann es auch um eine mögliche Höherstufung, Hilfsmittelversorgung, Hebe- und Lagerungstechniken oder Schmerztherapie gehen.
  • Auch wenn „nur“ ein Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen besteht, können diese Beratungen genutzt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.