Hotel ohne Ecken und Kanten

Die Tischecken der Hotelzimmer sind gepolstert, Telefon und Fernseher außer Reichweite, die Schnüre der Vorhänge besonders kurz. Die Zimmertür gibt ein Warnsignal, wenn sie geöffnet wird. Und im hoteleigenen Restaurant wird ein „fürsorgliches Menü“ angeboten,…

Wer mit behinderten Kindern reist, muss mehr planen. Die Kolumnistin Inka Schmeling hat mit einem Reiseveranstalter über die Schwierigkeiten und Lösungen gesprochen. Ein Beitrag auf Zeit Online.

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Fundstücke abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.