Erleichterung des Heilmittelzugangs für Kinder durch den G-BA beschlossen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 20.01.2011 einen leichteren Zugang zu Heilmitteln auch für chronisch kranke Kinder beschlossen.

Die Neufassung der Heilmittel-Richtlinie ermöglicht es Menschen mit dauerhaften schweren Behinderungen, ab dem 01.04.2011 ohne erneute Überprüfung des Behandlungsbedarfs eine langfristige Genehmigung von Heilmittelbehandlungen für mindestens ein Jahr von ihrer gesetzlichen Krankenkasse bekommen zu können.

Schwerbehinderte Kinder und Jugendliche mit einem dauerhaften Bedarf an Heilmittelbehandlung können zudem zukünftig auch ohne Verordnung eines Hausbesuchs eine Heilmittelbehandlung in der Kita oder Schule erhalten. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 20.01.2011 in Berlin beschlossen.

Die Neufassung tritt erst nach rechtlicher Überprüfung und Nichtbeanstandung durch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) sowie Bekanntmachung im Bundesanzeiger in Kraft.

Pressemitteilung des G-BA

Pressemitteilung des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Nachrichten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.