Dubiose Verfahren zur Bedarfsfeststellung bei Hilfsmitteln

In der jüngeren Vergangenheit aufgetretene „diffuse“ Fälle der Begutachtung für die Versorgung von Kinder-Hilfsmitteln haben den Verein rehaKIND veranlasst, eine klare Position zugunsten der jungen Patienten und einer qualitätiven Begutachtung zu formulieren.

Vermehrt sollen freie Hilfsmittelberater mit unklarer Herkunft und Qualifikation angeblich im Auftrag von Krankenkassen die Notwendigkeit der Hilfsmittel-Versorgung bei Kindern beurteilt haben.

Presseinformation rehaKIND (pdf 43 KB)

Kontakt über: Christiana Hennemann, Internationale Foerdergemeinschaft rehaKIND e.V. Saturnstr. 31, D – 44388 Dortmund
Tel.: 0231 / 6103056, E-Mail: info@rehakind.com
Facebook: http://facebook.com/rehaKIND

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Alles, Nachrichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.